Zypern: Strandurlaub & kulturelle Highlights

Letztes Jahr war ich mit meinem Freund in Zypern im Urlaub und uns beiden hat es sehr gefallen. Man macht sich immer ein Bild vom Urlaubsort im Kopf, das dann mit der Realität übereinstimmt oder auch nicht und bei Zypern hat das Bild 1:1 gepasst. So viel Spaß hatte ich im Urlaub schon lange nicht mehr. Ich glaube, das liegt daran, dass man in Zypern so unheimlich viel machen kann. Es gibt viel zu entdecken und da Zypern eine sehr geschichtsträchtige Insel ist, kann man jeden Tag unterwegs sein, wenn man möchte. Wir waren häufig unterwegs, aber immer so, dass es für uns nicht in Stress ausgeartet ist. Wir konnten den Urlaub genießen und haben viel Neues dabei kennengelernt. Ab und zu haben wir dann auch am Strand gelegen und haben es uns gut gehen lassen. So war Zypern eine gute Mischung aus Strandurlaub und kulturellen Highlights, die man sich anschauen konnte. Es gibt viele Kloster und Burgen anzuschauen. Fast jeden Tag waren wir in einem Kloster, denn es gibt unheimlich viele auf Zypern. Neben den religiösen Stätten bietet die Mittelmeerinsel aber auch noch weltliche Sehenswürdigkeiten. Es gibt auch noch sehr viele Ausgrabungsstätte, die man sich anschauen kann.

cyprus-2003668_640
Foto: dimitrisvetsikas1969 / pixabay

So zum Beispiel den archäologischen Park von Paphos oder auch die Ruinen von Salamis, die mitten in einem schönen Waldgebiet in Nordzypern liegen. Beides zeugt von einer bewegten Geschichte, die es in Zypern auf jeden Fall gegeben hat. Die ältesten Spuren menschlicher Besiedelung befinden sich in der Steinzeitsiedlung Choirokoitía. Sie reichen bis ins Jahr 7000 vor Christus zurück und zählen heute UNESCO-Weltkulturerbe.