Strand- Bungalow vs. Wasser- Bungalow

Als ich mit meiner neuen Freundin auf den Seychellen war, haben wir viel Zeit am Strand verbracht. Wir verbrachten die erste Woche auf der Hauptinsel Mahé, auf der sich auch der Flughafen befindet und danach ging es für uns mit der Fähre nach La Digue. Vorbei rauschten wir an den schönsten kleinen Inseln, die man sich vorstellen kann. Auf La Digue gibt es die schönsten Strände, wie ich finde. Auch hier bezogen wir wieder einen Bungalow. Dieses Mal allerdings lebten wir auf dem Wasser. Wasser- Bungalows sind zwar etwas teuer, aber das war uns der Spaß wert. Ich habe bisher noch nie auf dem Wasser geschlagen. Es war zwar auch nicht viel anders als auf dem Strand zu schlafen, aber es war irgendwie romantischer. Zudem konnte man von dem Steg gleich ins Wasser springen, wenn es der Wasserstand zuließ. Wer nun aber denkt, dass man immer nasse Füße bekommt, wenn man vom Wasser- Bungalow zum Strand möchte, der irrt sich. Alle Wasser-Bungalows sind mit einem Steg verbunden, den man bis zum Strand entlang gehen kann und garantiert nicht nass wird. So ist man aber auch leider nie allein, weil die ganzen Leute, die dort wohnen, immer wieder an dem Bungalow vorbeigehen und da alles aus Holz ist, hört man auch spät am Abend noch die Geräusche vom Vorbeigehen.

d
Foto: alecale35 / pixabay

Der Bungalow am Strand hat mir besser gefallen. Er stand komplett alleine und so hatte man seine Ruhe. Wen das Vorbeilaufen aber nicht stört, der sollte sich aber einen Wasser- Bungalow mieten, denn es ist schon sehr schön, über dem Wasser zu schlafen und die Füße hinein baumeln zu lassen.