Museen auf Zypern

Mit meinem Freund war ich in meinen ersten Zypern Ferien und ich kann wirklich nur sagen, dass ich richtig begeistert war. Ich hatte mir Zypern zwar schön vorgestellt, aber dass es so toll werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Auf Zypern kann man unheimlich viel unternehmen. Jeden Tag gibt es etwas Neues zu entdecken und so waren wir auch fast jeden Tag unterwegs. Zypern ist viel zu schade, um seine Tage vor Ort nur im Hotel am Pool zu verbringen. Wir wollten die Insel erkunden und auch nichts auslassen. Dafür hatten wir uns ein Auto gemietet, damit wir nicht von Bus und Taxi abhängig sein würden. So waren wir oft unterwegs zu Klostern und Burgen, die sich auf Zypern nur so zu tummeln scheinen. Generell ist Zypern eine sehr geschichtsträchtige Insel und so gibt es an jeder Ecke etwas Altes zu entdecken. Um einen Überblick zu bekommen, kann man erst einmal ins Museum gehen. Auf Zypern gibt es viele Museen, die den Besuchern interessante Einblicke in die Geschichte des Landes bieten. Auch wird oftmals auf das Leben in den verschiedenen Epochen eingegangen.

cyprus-2003594_640
Foto: dimitrisvetsikas1969 / pixabay

Das ist sehr interessant und so waren wir meist erst im Museum, bevor wir uns die Burgen und Kloster angeschaut haben. Vor allem in der Hauptstadt von Zypern, Nikosia, gibt es viele Museen zu sehen. Hier gibt es zum Beispiel das traditionsreiche Zypernmuseum, das einen wunderbaren Überblick über die Entwicklung von Zypern gibt. Von der Steinzeit bis zur Römischen Zeit ist alles mit dabei. Wer ab der Römischen Zeit informiert werden möchte, muss das Museum wechseln. Von der Geschichte der Stadt bis zur Gegenwart geht es im Leventis Museum. Wir waren erst in dem einen und dann in dem anderen Museum und es hat uns wirklich gut gefallen. Ausgrabungsbefunde gibt es in vielen Museen. In Zypern wurde nämlich sehr viel gefunden. Die Ausgrabungen werden im Pierides Museum, aber auch direkt in Paphos bei der Ausgrabungsstätte zur Schau gestellt. Wer hingegen Geschichte hautnah erleben möchte, geht einfach zu einer archäologischen Ausgrabungsstätte. Wir hatten wirklich viel Spaß in den Museen und noch mehr Spaß hat es gemacht, danach die Ausgrabungsstätte zu besuchen und die Geschichte dort zu erleben.