Lecker essen auf Mauritius

Ferien Mauritius verlebt man in der Regel am Strand. Gegessen wird meist abends. Denn in den Abendstunden kühlt es wieder etwas ab und es geht dann auch wieder mehr in den Magen. Am Abend kommen dann eben auch die wahren Gaumenfreuden so richtig zum Tragen. Es gibt dabei viele kulturelle Einflüsse, die die Küche der Insel bestimmen. Und immer mehr Touristen essen auch außerhalb des Hotels. Dort ist es einfach auch günstiger und vor allem eben auch landestypischer. Denn die großen Luxusherbergen auf der Insel bieten in ihrer Küche natürlich vor allem internationale Küche an. Dabei ist die Küche der Insel so vielfältig, wie die Menschen selbst, die hier leben. Es geht dabei nicht einher, dass entsprechend viele Gerichte aus der französischen Küche angeboten, ebenso wie aus der chinesischen, der kreolischen und der indischen sowie afrikanischen Küche.

Foto: ASchick01  / pixelio.de
Foto: ASchick01 / pixelio.de


Leckere Curries

Kreolisch und chinesisch ist ein gutes Stichwort. Denn auf der Insel gibt es jede Menge Variationen an Curries. Diese sind zwar reichlich gewürzt, aber recht sanft. Somit sind diese auch für den Gaumen von empfindlichen Europäern geeignet. Denn diese reagieren in der Regel recht heftig auf Schärfe. Der Geschmack der Curries wird natürlich untermalt von Fleisch und von Fisch. Natürlich kommt der Fisch fangfrisch auf den Tisch bzw. in die Curries, die entweder nach chinesischer oder kreolischer Kochtradition hergestellt werden. Statt Reis wird in einigen Regionen der Insel auch gerne mal Fladenbrot gereicht. Die Einheimischen bezeichnen dieses als Chapattis, als Roti oder Farata.

Snacks und Getränke am Straßenrand

Wie in China und anderen asiatischen Ländern üblich, gibt es auch auf dieser Insel jede Menge kleine Snacks, die man an der Straßenecke kaufen kann. Hierzu zählt gateaux piment, eine Art Chili-Brot und auch Tintenfisch-Curry in Brot. Rougaille (gesprochen: Ruh-gai) ist ein Snack, der auf Tomaten und Zwiebeln beruht. Dieses Gericht ähnelt dem französischen Ragoût. Bei den Einheimischen auf der Insel ist dies sehr beliebt. Auf der Insel gibt es auch an vielen Buden zum Frühstück kleine Gebäckteilchen zu kaufen. Diese sind süß im Geschmack und sie heißen „gateaux“. Zu Trinken gibt es auf der Insel reichlich Rum aus eigener Herstellung.