Essen und Trinken auf den Malediven

Die Malediven sind eine Traumparadies mitten im Indischen Ozean. Dass dieses Land streng muslimisch geprägt ist auch von seinen Sitten und Speisen her, ahnen nur wenige Urlauber. Doch sie werden dort angekommen vor eine knallharte Realität gestellt. Wer in der Zeit von Ramadan die Malediven besucht, dem wird zudem in den Resorts auch vor Sonnenuntergang kein Alkohol ausgeschenkt. Der Erwerb von Alkohol ist zudem auch nicht so einfach möglich. Es gibt auch wenige Geschäfte, in denen in der Hauptstadt Alkohol gekauft werden kann. Der Import von Alkohol in dieses muslimische Land ist zudem teuer. Die Resorts haben daher auch ordentliche Preise dafür. Coca Cola indes wird auch auf den Malediven abgefüllt und kann von den Touristen jederzeit erworben werden. Auch Tee und Fruchtsäfte gehören neben dem Nationalgetränk Kokosnussmilch zu den Getränken die sehr erfrischend wirken.

Foto: A.Dreher  / pixelio.de
Foto: A.Dreher / pixelio.de


Hauptzutat Fisch

Wer die traditionelle Küche der Malediven ausprobieren möchte, der muss das im Vorfeld dem Resort-Koch natürlich sagen. Ansonsten bekommt man mediterrane Küche serviert, die aber auch Pommes und Pizza sowie Pasta enthält. Wer die Küche der Malediven ausprobiert, der wird vor allem fasziniert sein vom großen Fischreichtum auf dem Speiseplan. Er ist neben Reis und Papaya sowie Kokosnüssen eine der Hauptzutaten für Gerichte aller Art. Fisch wird auf den Malediven zu Currys verarbeitet, zu Suppen und zu Salaten. Riha ist dabei eine Art von Gulasch mit Fisch, Roschi ein Teigfladen, der in der Pfanne zubereitet und als Beilage zu vielerlei Speisen gereicht wird. Makrelen kann man auch auf den Malediven erhalten.