Essen in Thailand – probieren ein Muss

Wer schon in Thailand Ferien macht, der sollte auch die dort heimische Küche versuchen. Viele sind sogar schon in Deutschland davon inspiriert worden, wenn sie ein Thai-Restaurant von einer emigrierten Thai-Familie besuchten. Doch die Gerichte, die man im Thai-Restaurant in Deutschland serviert bekommt, sind keinesfalls mit der Küche Thailands zu vergleichen. Denn geschmacklich gesehen ist es eher Pappkarton was man in Deutschland serviert bekommt. In Thailand selbst erleben die Touristen ein wahrhaftiges brennendes Feuerwerk im Mund, wenn sie die Gerichte versuchen. Denn wer nicht möchte, dass hier weniger scharf gewürzt wird, der bekommt die volle Ladung Gewürze auf den Teller. Schärfe ist für den Kreislauf gut und wirkt hervorragend gegen Hitze! Das sagen auch die Ernährungswissenschaftler, die die Thai-Küche eh für eine der gesündesten Landesküchen der Welt halten.

Foto: Rainer Giel  / pixelio.de
Foto: Rainer Giel / pixelio.de


Scharfe Chilis

Verwendet wird in der Thai-Küche vor allem ein Gewürz – Chili. Und zwar ein Gewürz, das es in sich hat. Die Europäer kennen Chili in geriebener Form und weniger scharf. Was aber in der Thai-Küche in die Gerichte wandert zum Verkochen bzw. Würzen sind die richtigen Chilis, gewaschen und kleingeschnitten. Und die brennen richtig im Gaumen und auf der Zunge! Wer sich etwas wirklich Scharfes im Restaurant im Thailand bestellt, der sollte als Europäer auch noch ein Glas Kokosmilch bestellen. Wenn die Schärfe unerträglich wird, dann kann die Milch getrunken werden und löscht die Schärfe sozusagen weg. Weniger scharfe Gerichte gibt es natürlich auch. Doch kneifen sollte man bei einem Thailand Urlaub möglichst nicht.