Die Inseln – das touristische Kapital der Malediven

Die Malediven sind nicht nur etwas für die Flitterwochen oder für Frischverliebte. Neben den Traumhotels auf den Inseln von den Resortbetreibern für den Honeymoon, gibt es auch einfache und günstige Pensionen. Diese sind vor allem geschaffen für Urlauber, die den ganzen Tag am Strand liegen oder mit dem Boot unterwegs zu immer neuen Tauchgründen sind. Auch wandern kann man auf den Inseln. Wer also sehr aktiv ist, der benötigt meist keine Luxusherberge. Dem genügt meist eine einfache Unterkunft. Die Malediven bieten somit jedem Urlaubstypen etwas. Die meisten Inseln verfügen im Übrigen über eigene Hausriffe, die sehr perfekte Tauch- und Schnorchel-Bedingungen bieten. Wer auf das Thema Nachhaltigkeit achtet, der muss allerdings genau hinsehen. Denn noch nicht haben alle Resorts auf den Malediven entsprechende Auflagen der Regierung umgesetzt für den Umweltschutz.

Foto: FloRyan  / pixelio.de
Foto: FloRyan / pixelio.de


Preiswerte Barfußinseln

Diese Inseln bezeichnet man auch als Barfußinseln. Diese locken mit preiswerten Alternativen zu den Luxusherbergen mit eigenem Hausriff. Dort gibt es eben auch kein Buffet, sondern nur ein einfaches Frühstück. Und statt Muschelsuppe einfach auch nur eine Rinderbrühe. Wer mit diesem weniger auf Luxus getrimmten Urlaub aber leben kann, der kann auch jede Menge Geld sparen. Und das Sparen bei einem Urlaub auf den Malediven fängt schon beim Flug an. Direktflüge kosten sehr viel mehr Geld als ein Charterflug mit Zwischenstopp und dem Weiterflug mit einer anderen ausländischen Fluglinie. Beide Varianten werden von den großen deutschen Airlines mehrmals die Woche angeboten. Die Pensionen auf den Inseln sind im Übrigen auch im 4-Sterne Bereich angesiedelt. Auf Luxus muss man hier also kaum verzichten.

Sparen bei den Ausflügen

Wer seinen Urlaub nur am Strand verbringt, der spart sich natürlich die ganzen Transportpauschalen, die für die Boote anfallen und das Wasserflugzeug. Die Hin- und Rückflüge zur Flughafeninsel nahe der Hauptstadt sind im Pauschalpreis in der Regel schon inbegriffen. All-inklusiv bzw. Vollpension müssen auf den Malediven also nicht sein. Es ist teils viel zu warm hier, um zweimal am Tag warm zu essen. Allerdings sind bei der Halbpension die Getränke und Speisen für den Hauptgang nicht inklusive. Trinken sollte man allerdings sehr viel. Das ist bei Temperaturen von über 30 ° einfach wichtig.