Auswandern nach Finnland und das Land entdecken

Kaum ein Land im Norden Europas zieht die Auswanderer aus Mitteleuropa so an, wie Finnland. Direkt an der Grenze zu Russland gelegen und auch über einen Grenzverlauf mit Norwegen verfügend, fasziniert Finnland viele Menschen gerade heute, wo die Wanderbewegungen von Afrika und aus dem Nahen Osten Richtung Mitteleuropa immer stärker werden. Wer nach Finnland auswandert, der muss dort natürlich fürs Auto auch eine Autoversicherung abschließen. Einen Autoversicherung Rechner bemühen ist hierbei eine gute Sache. Der Versicherungsmarkt Finnlands ist ein bisschen anders organisiert, als in Deutschland. Und auch beim Autofahren selbst muss man in Finnland einiges beachten. Vor allem muss man mit Elchen auf der Straße rechnen. Das Fahren an sich gestaltet sich in Finnland wegen dem niedrigen Verkehrsaufkommen recht stressfrei. Staus gibt es so gut wie keine.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Gut ausgebaute Straßen

Finnland hat drei Tempolimits. 50 km/h gelten in den Ortschaften, 100 km/h auf den Landstraßen und 120 km/h auf den wenigen Autobahnen Finnlands. Die längste Autobahn mit einer Strecke von 100 km gibt es zwischen Helsinki und Lahti. Die Straßen weiter oben im Norden von Finnland sind sehr wenig befahren. Die meisten Menschen leben in Finnland eben in den größeren Städten. Es gibt im Norden auch eine Reihe von Rastplätzen und in regelmäßigen Abständen auch Raststationen. Dort gibt es Tankstellen und einen kleinen Supermarkt. In Lappland ist das Tankstellennetz nicht so gut ausgebaut. Wer am Wochenende oder in den Ferien einmal nach Lappland fahren möchte mit dem Auto, der sollte sich Ersatz-Benzinkanister mitnehmen und schon mal das eigenhändige Einfüllen üben.